COMPLEO

Mit Sicherheit zum Material der Wahl

Maximale Ästhetik für Ihre Patienten
Lichtdynamik für naturkonforme Restaurationen

Unser Bestreben ist die perfekte Imitation der Natur. Die Berücksichtigung von lichtdynamischen Effekten ist dabei unablässig. Die Helligkeit, die Transluzenz, die Opaleszenz, die Fluoreszenz sowie die Lichtbrechung müssen bei einem Werkstoff optimal auf den natürlichen Zahn abgestimmt sein. Das richtige Verhalten eines Materials bei natürlichem und künstlichem Licht sowie im Auflicht, Durchlicht und unter UV-Licht ist damit ein wichtiger Schlüssel für die Herstellung von naturkonformem Zahnersatz.

Transluzenz
Die Transluzenz beschreibt die Lichtdurchlässigkeit eines Werkstoffes. Im Gegensatz zur Transparenz ist die Transluzenz trotz der starken Lichtdurchlässigkeit undurchsichtig.

Opaleszenz
Unter Opaleszenz versteht man das Schillern des Zahnes wie bei einem Opal. Das bedeutet einen rötlich-gelben Lichteffekt im Durchlicht sowie einen bläulichen Lichteffekt im Bereich der Schneidekanten im Auflicht.

Fluoreszenz
Die Fluoreszenz beschreibt die Eigenschaft eines
Stoffes einfallendes, kurzwelliges Licht in langewelliges Licht umzuwandeln bzw. in einer anderen Farbe zu reflektieren. Der Effekt wird durch ein bläuliches Schimmern unter UV-Licht beziehungsweise Schwarzlicht sichtbar.

Evidenzbasierte, vollkeramische Materialien
Auf dem Weg zur Quadratur des Kreises

Der Wunsch nach einer möglichst hohen Biegefestigkeit, einhergehend mit einer maximalen Indikationsbandbreite, höchster Transluzenz und Ästhetik treibt Werkstoffwissenschaftler zu dem Versuch der Quadratur des Kreises.

Viel ist auf diesem Weg bereits erreicht worden, doch dem Werkstoffsystem sind bis heute Grenzen gesetzt. So gilt nach wie vor bei vollkeramischen Materialien der Grundsatz: Je höher die Biegefestigkeit, desto niedriger die Transluzenz und Ästhetik.

Die Abhängigkeit von Biegefestigkeit und Transluzenz / Ästhetik

  • Z Zirkonoxid klassisch monochrom
  • Z1 Zirkonoxid Multilayer klassisch
  • Z2 Zirkonoxid Multilayer mit erhöhter Transluzenz
  • LD2 Silikatkeramik
  • LD3 Silikatkeramik

Schematische Darstellung
Monolithische Multilayer Materialien aus Zirkonoxid setzen den nächsten Standard in dem Mix zwischen Biege- festigkeit und Ästhetik. Damit sind sie für hochfeste Seiten- und Frontzahnversorgungen als auch für kleine Brücken indiziert.